Sarah Willis, Mendéz Padrón, Havana Lyceum Orchestra // Mozart y Mambo

KLASSIK /LATIN 2017 reiste die Hornistin der Berliner Philharmoniker nach Havanna, um dort einen Meisterkurs für Horn zu geben. Überall begegnete ihr Musik: Salsa, Mambo, Son. Jedes Haus, jede Straße, jeder Ort ist davon erfüllt. In der Altstadt entdeckte sie ein Denkmal für Wolfgang Amadeus Mozart. Für Sarah Willis ein unerwartetes Bild, aber dennoch verbindet sich wie selbstverständlich die spielerische Leichtigkeit, die Lebensfreude und die überbordende Musikalität Mozarts mit den kubanischen Musikern. Weiterlesen ›

Seong-Jin Cho // Mozart Klavierkonzert 20 And Sonatas

Wenn der südkoreanische Pianist Seong-Jin Cho Werke von Mozart und erst recht dessen zwischen Schwermut und Freude so sonderbar schwankendes Klavierkonzert d. Moll KV 466 spielt, sind Transparenz und Ausdruck geradezu perfekt ausgewogen. Jede Phrase erhält ihre eigene individuelle Gestaltung und fügt sich in ein kluges, auf den gesamten Verlauf eines Satzes ausgerichtetes Gesamtbild. Weiterlesen ›

Elsa Dreisig // Miroirs

Dass sich eine Sängerin in den von ihr dargestellten Figuren widerspiegelt und mit ihnen verschmilzt, ist der Idealfall einer guten Opernbesetzung. Die französisch-dänische Sopranistin Elsa Dreisig, der neue Stern am Sopranistinnen-Firmament, ist eine Meisterin dieser Kunst. Sie interpretiert den Begriff des Spiegels aber noch viel weiter. Weiterlesen ›

Dan Ettinger, Stuttgarter Philharmoniker // Mozart: Sinfonien 25 & 40

Der in Israel geborene Dirigent und Pianist Dan Ettinger ist seit Beginn der Spielzeit 2015/2016 Chefdirigent der Stuttgarter Philharmoniker und Generalmusikdirektor der Landeshauptstadt Stuttgart. Sein Vertrag wurde im Juli 2016 vorzeitig bis Sommer 2023 verlängert. Zeit genug für das Allroundtalent, bei hänssler CLASSIC Aufnahmen mit den Stuttgarter Philharmonikern in neuester Klangqualität zu produzieren. Weiterlesen ›

Various // 60 Jahre harmonia mundi

Das 1958 einst in Paris als kleines Start-up von Bernard Coutaz gegründete Label harmonia mundi begeht in diesem Jahr seinen 60. Geburtstag. Die beiden umfangreichen Neuveröffentlichungen, „The Age of Revolutions 1958–1988“ auf 16 CDs sowie „The Family Spirit“ 1988–2018 auf 18 CDs sind dabei eine Art selbstgemachtes Geburtstagsgeschenk und spiegeln die Label-Geschichte chronologisch wider. Bernard und Eva Coutaz sowie ab 1991 Christian Girardin, der nach Bernard Coutaz’ Tod 2011 die Leitung übernahm, führten das seit Langem in Arles ansässige Haus zu internationaler Bekanntheit. Weiterlesen ›

Ludwig Güttler // Edition Europa

Es sagt viel aus, wenn ein weltweit bekannter Trompetensolist wie Ludwig Güttler für sein neues Projekt den Titel „Edition Europa“ wählt. In den Augen des gebürtigen Erzgebirglers, der die Wiedervereinigung Deutschlands als großes Geschenk empfand und die Entwicklung des europäischen Kontinents künstlerisch seit Jahrzehnten begleitet, wurde Europa schon Jahrhunderte zuvor durch Musik geeint. Der Austausch zwischen praktizierenden Musikern und Komponisten unterschiedlicher Länder war schon zu Georg Philipp Telemanns Zeiten rege und fruchtbar. Weiterlesen ›

Les Vents Français // Concertante!

Wenn die fünf Bläser Emmanuel Pahud, Paul Meyer, François Leleux, Gilbert Audin und Radovan Vlatković als Les Vents Français zusammen auftreten, steht üblicherweise Kammermusik, wenn auch größer besetzte Kammermusik, auf dem Programm. Nun macht das exklusive Quintett zum ersten Mal eine Ausnahme und bittet das Münchener Kammerorchester unter Daniel Giglbergers Leitung um Unterstützung für das neue Doppelalbum „Concertante!“. Weiterlesen ›

Daniel Hope // Journey To Mozart

Den Begriff des Reisens fasst der südafrikanischbritische Geiger Daniel Hope sehr weit. Sowie der Geist in Bewegung gerät, befindet man sich seiner Philosophie folgend von ganz allein in fernen Welten. Bei seiner neuesten Reise zu Mozart geht es Hope aber keineswegs nur um den Salzburger selbst, sondern um dessen Zeit und das persönliche Umfeld, das er pflegte. Weiterlesen ›

Juan Diego Flórez // Mozart

Seine größten Triumphe feierte der peruanische Tenor Juan Diego Flórez bislang im Belcanto-Fach und zeigte in Sachen Rossini, Donizetti oder Bellini, welcher Glanz in seiner Stimme und welche Intelligenz in seiner Interpretationskunst verborgen sind. Flórez’ Tenor ist wunderbar hell und strahlkräftig, schlank in der Höhe und kraftvoll in der mittleren und tiefen Lage. Das zarte Timbre verleiht seinen Arien stets einen hohen Grad an Verletzlichkeit und Hingabe. Weiterlesen ›